Mountain Management Wintersport-Umfrage

von Redaktion am 21. April 2017

Blog Marketing Dies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag

Mountain Management Wintersport-Umfrage

Bei der großen Mountain Management Wintersport-Umfrage gibt es nur Gewinner! Denn der renommierte Betrieb ist bereits seit über zwölf Jahren das führende Unternehmen, wenn es darum geht, individuelle Lösungen und spezielle Systeme zur Messung der Kundenzufriedenheit am Berg und in der unmittelbaren Umgebung zu ermitteln. Bereits seit 1996 beschäftigt sich Mountain Management mit der Zufriedenheit von Wintersportgästen aus aller Welt. Der Tourismus in der kalten Jahreszeit ist eine immer noch wachsende Wirtschaft, die viele Arbeitsplätze in der Region sichert. Skifahren, snowboarden, der Winterurlaub generell stellt für Erholungssuchende und Sportbegeisterte das Highlight im Jahr dar. Die Messung der Kundenzufriedenheit gibt Betrieben, die direkt vom Wintersport leben, ein verwertbares Feedback über ihre Leistungen. Da zusätzlich noch hochwertige Preise auf die Teilnehmer an der Umfrage warten, profitieren von der Mountain Management Wintersport-Umfrage nicht nur die Auftraggeber wie Liftbetreiber und Hoteliers. Jeder ist ein Gewinner, der sich an der großen Wintersportumfrage beteiligt. Für ein Mehr an Service und Dienstleistung für alle, die auch zukünftig Spaß in der weißen Pracht haben möchten.

Inhalt der Mountain Management Wintersport-Umfrage?

Individuelle Fragen, die speziell auf den jeweiligen Auftraggeber und die Besonderheiten der Wintersportregion zugeschnitten sind, ergeben einen guten Überblick über die Vor- und Nachteile vor Ort. Neue Umfragesysteme helfen, mit wenig Aufwand ein Maximum an Informationen zu erhalten. Denn nur ein zufriedener Gast, der sich rundum wohl fühlt, reist in der kommenden Saison wieder in die Berge. Deshalb sammelt Mountain Management mit seinen Umfragen Antworten auf Fragen, die sich rund um die Dienstleistungen der Betriebe im Winterurlaub drehen:

  • Bergbahnen
  • Tourismusverbände
  • Rent and Service
  • bergnahe Produkte
  • individuelle Angebote in der jeweiligen Urlaubsregion

Nach Auswertung der 800 – 1000 ausgefüllten Umfrage-Bögen ergibt sich für die Unternehmer ein klares Bild. Wo muss nachgebessert werden und wo ist die Zufriedenheit der Skifahrer gut? Helfen auch Sie mit, das Angebot im Winterurlaub aktiv zu verbessern!

Ein Kurzurlaub in St. Moritz wartet als Gewinn auf Sie!

Jeder Teilnehmer an der Mountain Management Wintersport-Umfrage hat die Chance auf einen der hochwertigen und begehrten Preise:

  • ein Wochenende im Schweizer Nobelskiort St. Moritz
  • ein Paar Top Ski

Die Umfrage läuft bis zum 19.08.2011! Jede Meinung zählt und am Ende der Befragung nehmen auch Sie am Gewinnspiel teil. Investieren Sie fünf Minuten Ihrer wertvollen Zeit und geben Sie den Betrieben in ihrer Wintersportregion ein aktuelles und aussagekräftiges Feedback mit der großen Mountain Management Wintersport-Umfrage.

{ 0 Kommentare }

Stillen – die beste Nahrung für das Baby

von Sabine am 14. April 2017



Jede Frau stellt sich die Frage spätestens kurz nach Geburt, in den meisten Fällen aber schon während der Schwangerschaft. Was ist besser für mein Baby – Muttermilch oder die Flasche? Die Antwort lautet: Stillen. Muttermilch ist das Beste was man seinem Kind geben kann. Es hat wesentlich mehr Vor- als Nachteile. Nachfolgend werden alle Probleme, Nachteile und Vorteile näher beschrieben.

Vorteile des Stillens

  • Muttermilch hat genau die richtige Zusammensetzung und besteht aus fast 200 Stoffen. Bei jeder Frau ist die Zusammensetzung anders, je nachdem was und wie viel sie zu sich nimmt, aber als Beispiel dient folgendes: pro 100 ml Muttermilch sind das: 47 mg Kalium, 14 mg Natrium, 33 mg Calcium, 3 mg Magnesium und 58 µg Eisen.
  • So wie die Muttermilch aus dem Körper kommt, ist sie für das Baby genau richtig temperiert. Sie hat eine ungefähre Temperatur von +37° C.
  • Der enge Körperkontakt während des Stillens macht Mutter und Baby glücklich. Zudem verstärkt es die Bindung zwischen den beiden.
  • Spezielle Stoffe, die vor Allergien und Krankheiten schützen sind in der Muttermilch sehr sehr viele enthalten.
  • Stillen ist praktisch, denn man hat die Nahrung immer und überall dabei. Es müssen keine Fläschchen und Sauger mitgenommen werden, man muss keinen Platz suchen, wo man eine abgekühlte Flasche wieder aufwärmen kann.
  • Muttermilch ist kostenlos. Man benötigt in den ersten Wochen oder Monaten in der Regel keine Zusatznahrung.

Nachteile des Stillens

  • Stillen benötigt oftmals viel Zeit. Das hat auch damit zu tun, ob die Mutter bereits länger stillt und ob das Baby gerne und schnell trinkt. Oder ob es eben ein schlechter Esser oder langsamer Trinker ist.
  • Wenn man unterwegs ist, mag es nicht jede Frau öffentlich zu stillen oder auch nur nach einem ruhigeren Platz danach zu fragen.

Probleme beim Stillen

  • Wenn die Frau gleich nach der Geburt wieder zur Arbeit gehen möchte oder muss, dann kann sie nicht stillen. Entweder sie stillt nicht oder sie muss die Milch immer abpumpen.
  • Wenn die Mutter krank ist, kann, will oder soll sie nicht stillen.
  • Es gibt nicht wenige Frauen, die sehr viele Probleme damit haben genug Milch zu produzieren.

Die Haltbarkeit von Muttermilch

  • Im Zimmer: bei ca. +20° C, maximal sechs bis acht Stunden.
  • Im Kühlschrank: bei ca. +4° C maximal acht Tage.
  • Im Tiefkühlfach: bei ca. -16° C ca. sechs Monate.
  • Im Gefrierschrank: bei ca. -18° C ca. ein Jahr.

Dieser Beitrag wurde von Sabine, Autorin beim meinhaushalt.at zur Verfügung gestellt.

{ 0 Kommentare }