Fitness nach einer Schwangerschaft

von Redaktion am 16. Februar 2017

Fitness nach einer Schwangerschaft

Die Tage der Geburt und der ersten anstrengenden Zeit sind längst Vergangenheit, Alltag kehrt ein in der kleinen Familie. Jedoch halten sich immer noch die letzten Pfunde der Schwangerschaft, die nicht und nicht verschwinden möchten. Trotz oder gerade wegen Stress und Hektik rund um den Nachwuchs locken die Süßigkeiten und Chips. Und so bewegt sich der Zeiger auf der Waage nicht und wenn doch, dann leider nach rechts. Für mehr Fitness nach einer Schwangerschaft kommen frischgebackene Mütter um eine gesunde Ernährungsumstellung nicht herum. Junk Food und Fertiggerichte sind vorerst einmal tabu und die Mahlzeiten bestehen von nun an Großteils aus Vollkornprodukten und frischem Obst und Gemüse. Aber auch regelmäßiger Sport gehört von jetzt an zum Tagesablauf, damit frau sich auch nach einer Schwangerschaft und Geburt wieder pudel wohl fühlt in ihrem Körper.

Mit Vibrationstraining abnehmen und schlank bleiben!

Mit einem Säugling fehlt oft die Zeit für ein ausdauerndes Workout. Denn nicht immer ist die Oma oder die Babysitterin zur Stelle, wenn man Laufen oder Radfahren möchte. Für die Portion Sport zu Hause eignet sich das sogenannte Vibrationstraining ideal. Denn hier steht einem minimalen Zeitaufwand schnell sichtbaren Ergebnissen gegenüber. Whole Body Vibration, wie das Workout auf dem Hometrainer auch genannt wird, funktioniert mit Hilfe von Geräten, die sowohl vertikal als auch seitenalternierend vibrieren. Dadurch wird der gesamte Körper inklusive Rumpfmuskulatur und Extremitäten ganzheitlich in Form gebracht. Der Frequenzbereich liegt dabei zwischen 5 und 60 Hz und löst Dehnreflexe der Muskulatur aus. Muskelkontraktionen sind die Folge und die Durchblutung wird gesteigert. Durch die Verbesserung der Nährstoffversorgung der Zellen wird in weiter Folge Fett abgebaut. Fit werden nach der Niederkunft ist mit Hilfe von Vibrationstraining schon mit wenigen Minuten pro Tag ein echtes Kinderspiel.

Fitness nach einer Schwangerschaft mit Vibrationstraining

Für mehr Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit investieren junge Mütter in ein modernes Vibrations-Krafttrainingsgerät, das die überschüssigen Kilos rasch zum Schmelzen bringt. Von nun an gibt es keine Ausreden mehr, was das tägliche Workout angeht, denn das Vibrationstraining findet bequem in den eigenen vier Wänden und im heimischen Wohnzimmer statt. So fühlen sich frischgebackene Mamas bald schon wieder richtig wohl in ihrem Körper. Sie erlangen dank des effektiven Trainings rasch ihre alte Figur zurück und können von nun an mit ihrem kleinen Liebling noch ausgelassener spielen und toben, ohne aus der Puste zu kommen!

{ 0 Kommentare }

Ein Kind zu bekommen, bedeutet tief greifende Veränderungen im Leben der werdenden Eltern. Schon während der Schwangerschaft sind zahlreiche Vorbereitungen zu treffen. Von der Erstausstattung über das Kümmern um Betreuungsplätze und die Beantragung staatlicher Unterstützungen bis zur monetären Vorsorge reichen die Aufgaben, denen sich Mütter und Väter vor der Geburt ihres Babys stellen. Um im Ernstfall vor finanziellen Einbrüchen geschützt zu sein, sind diverse Versicherungen für Eltern und Kind zu empfehlen. Auch um dem Nachwuchs ein pekuniäres Polster für die Zukunft zu schaffen, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Welche Versicherungen sind zur finanziellen Vorsorge notwendig?

schwangerschaft-nachwuchs-vorsorgeZu den wichtigsten Versicherungen, um die sich werdende Eltern kümmern, gehört die Krankenversicherung. Es erfolgt eine Mitversicherung des Kindes im Rahmen einer Familienversicherung. Weiterhin empfiehlt es sich, für den Nachwuchs eine Unfall- oder Invaliditätsversicherung für den Notfall abzuschließen. Eine weitere finanzielle Vorsorgemöglichkeit für die Zukunft des Kindes stellt eine Ausbildungsversicherung dar, die ebenfalls die Eltern für den Nachwuchs abschließen. Sie dient der Absicherung während der Ausbildung. Es handelt sich um eine Lebensversicherung, die in der Regel eine Laufzeit von 16 Jahren hat.

Für sich selbst schließen viele Eltern eine Berufsunfähigkeits- und eine Risikolebensversicherung ab. Diese sichern die Familie finanziell ab, falls durch Krankheit oder einen Unfall die Arbeitsunfähigkeit oder der Tod eines Elternteils eintritt. Auch eine kapitalbildende Lebensversicherung ist möglich.

Geld für den Nachwuchs anlegen

Nicht nur Versicherungen, auch Geldanlagen dienen als Möglichkeit, dem eigenen Kind ein finanzielles Polster für die Zukunft zu schaffen. Hierfür stehen verschiedene Varianten zur Wahl. Mit einem Sparbuch lassen sich betrags- und zeitunabhängige Einzahlungen tätigen, wodurch Eltern die Möglichkeit haben, flexibel zu sparen. Die Option eines an eine feste Laufzeit gebundenen Sparbuchs besteht ebenfalls. Vereinbar mit der Bank ist auch ein fester Zinssatz, der es ermöglicht, unabhängig von Zinsschwankungen zu sein.

Eine weitere Variante ist der Bausparvertrag. Hierbei zahlen die Eltern monatlich einen festen Betrag ein, je nach Laufzeit ist eine Staffelung möglich. Der Bausparvertrag bietet den Vorteil, über bessere Zinssätze zu verfügen. Die Fristigkeit beträgt in der Regel sechs Jahre. Durch zweimalige Verlängerung reicht er bis zur Volljährigkeit des Kindes mit 18 Jahren.

Weitere Möglichkeiten des Sparens für die Zukunft des Nachwuchses sind Fest- oder Tagesgeld sowie Sparpläne, wobei die beiden Letzteren die flexibleren Varianten darstellen. Darüber hinaus ist die Anlage von Geld in Aktien oder Investmentfonds eine weitere Option. Zahlreiche hilfreiche Tools für derartige Geschäfte bietet die Handelsplattform CMC Markets an. Die Produkte des Unternehmens umfassen beispielsweise Aktien, Indizes, Währungen, Rohstoffe und Staatsanleihen. Durch eine übersichtliche und intuitive Bedienung finden sich auf der Plattform auch Neulinge auf diesem Gebiet zurecht. Zudem gibt es einen deutschsprachigen Kundenservice.

{ 0 Kommentare }