Als Jugendlicher in der Schule und auch als Erwachsener quält man sich oft damit herum, eine Fremdsprache zu lernen. Dabei könnte man es als Kleinkind ganz schnell und leicht. Natürlich ist auch als Kind der eine mehr oder weniger für Sprachen begabt, aber trotzdem lernt man nie so schnell wie im Vorschulalter.

Gerade in der heutigen Zeit, wo die Welt immer kleiner wird, durch das Internet, und schnelle Flüge werden Sprachkenntnisse immer wichtiger. Zumindest sollte jeder Englisch können. Oder eine andere Weltsprache wie Französisch oder Mandarin Chinesisch. Es ist also sehr gut, bereits als Kind mit dem Lernen zu beginnen. Das hilft später auch in der Schule, im Studium und beim Arbeiten. Je mehr man weiß, desto besser sind die Chancen einen interessanten Job zu bekommen.

Das Lernen sollte aber nie das Kind überfordern. Wenn die Eltern merken, dass es keine Lust hat, dann sollte es nicht gezwungen werden. Kinder wissen genau was sie schaffen und was nicht.

In einer binationalen Familie

Der einfachste und natürlichste Weg ist natürlich, wenn beide Elternteile aus verschiedenen Ländern stammen. Wenn zum Beispiel die Mutter Deutsch und der Vater Spanisch spricht. Dann lernt das Kind automatisch beide Sprachen. Es wird von Fachleuten immer dazu geraten, dass der Einsatz von beiden Sprachen getrennt ist. Entweder spricht Mama nur deutsch und Papa nur spanisch oder zu bestimmten Augenblicken wird gemeinsam nur die eine Sprache verwendet, beim Essen oder Spielen.

Zu Hause bei den Eltern

Wenn beide Eltern Deutsch als Muttersprache haben, aber zum Beispiel Englisch sehr gut sprechen, können sie es auch dem Kleinkind beibringen. Es gibt für Kinder bereits ganz süße Bücher in Englisch. Immer wenn diese Bücher angesehen werden, können die Eltern nur Englisch mit ihrem Kind sprechen.

Im Kinderkurs

Es gibt in vielen Städte Kindersprachkurse. Dort lernen Kinder mit Gleichaltrigen eine Fremdsprache. Meistens starten die Kurse mit Kindern ab einem Alter von ca. drei Jahren. Und es gibt oft die gängigsten Fremdsprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Manche Eltern tun sich auch zusammen und organisieren selbst einen Kurs, wenn die Stadt keinen anbietet.

Im Kindergarten

Auch Kindergärten gibt es bi- oder multilingual. Dort werden mindestens eine, wenn nicht zwei Fremdsprachen gesprochen. Das Ganze läuft unter dem Begriff Immersion, das bedeutet, dass die Fremdsprache die Arbeitssprache im Kindergarten ist.

Dieser Gastartikel wurde von Sabine, der Betreiberin der Website meinhaushalt.at, der Website für Tipps rund um Haushalt und Familie, bereit gestellt.

Über den Autor

Auf diesem Blog werden Sie mit den wichtigsten Themen zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Baby versorgt. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@schwangerschaft-blog.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.