Ein Geburtstermin-Rechner gibt Aufschluss darüber, wann Eltern mit der Geburt ihres Kindes rechnen dürfen. Natürlich stellt der errechnete Wert durch einen Geburtstermin-Rechner nur einen Anhaltspunkt dar. Oftmals ist es sogar von Vorteil, Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten den ermittelten Geburtstermin nicht zu verraten oder auf einen Termin 14 Tage nach der vermutlichen Niederkunft auszuweichen. Werdende Eltern ersparen sich somit zwar liebgemeinte, aber lästige Fragen wie „Wann kommt denn Euer Nachwuchs?“ und „Ist es bald soweit?“. Trotzdem ist eine Berechnung des Zeitraumes der Geburt wichtig. Sowohl für die jungen Eltern als auch für den Gynäkologen. Die Entwicklung und das Wachstum des Fötus kann somit besser eingeschätzt und ständig kontrolliert werden. Somit hilft der Geburtstermin-Rechner, indem er Müttern und Vätern in spe Sicherheit gibt. 

Fakten rund um die Schwangerschaft

Die menschliche Schwangerschaft dauert rund 266 Tage. Den Anfang stellt die Befruchtung der Eizelle dar, das Ende wird mit der Geburt eingeläutet. Am Anfang spricht der Facharzt von einem Embryo, ab der achten oder neunten Schwangerschaftswoche nennt man das Ungeborene bereits Fötus. Bereits am 22. Schwangerschaftstag beginnt das kleine Herz des Babys zu schlagen – und dies ein Leben lang. 

Die Schwangerschaftsdauer variiert von Frau zu Frau. Manche Kinder erblicken bereits vor der 38. Schwangerschaftswoche das Licht der Welt, andere verlassen den Bauch der werdenden Mutter nur ungern und werden erst nach der 42. Schwangerschaftswoche geboren. Rund 80 % aller Kinder kommen in dem Zeitraum, den ein Geburtstermin-Rechner errechnet, zur Welt. Davon gebären nur 4 % der Schwangeren ihre Kinder am genauen Geburtstermin. Die meisten Babys werden 10 Tage vor oder nach dem errechneten Tag geboren. Trotzdem stellt ein Geburtstermin-Rechner einen guten Anhaltspunkt für Eltern in spe dar. Durch die Vorsorge- und Ultraschalluntersuchungen grenzt der Gynäkologe das genaue Alter des Fötus noch konkreter ein und der Zeitpunkt der Geburt wird noch nach oben oder unten korrigiert. 

Funktionsweise eines Geburtstermin-Rechners

Für die Berechnung mittels eines Geburtstermin-Rechners sind zwei Angaben nötig, denn selten ist den Eltern der genaue Tag der Befruchtung bekannt: 

  • erster Tag der letzten Regelblutung (Periode)
  • durchschnittliche Zykluslänge 

Die Berechnung stützt sich auf den Zeitpunkt des Eisprungs, der bei den meisten Frauen durchschnittlich 14 Tage nach dem ersten Tag der letzten Menstruation stattfindet. Die Zykluslänge wird bei der Berechnung des Geburtstermines durch einen Geburtstermin-Rechner ebenfalls berücksichtigt und kann zwischen 28 und 40 Tagen liegen. 

Somit addiert der Geburtstermin-Rechner zu der Schwangerschaftsdauer von 266 Tagen die 2 Wochen bis zum Eisprung. Ausgangsdatum ist der erste Tag der letzten Periode. Das Endergebnis gibt den ungefähren Zeitraum der Geburt bekannt. 

Hauptsache gesund!

Natürlich ist es wichtig, einen ungefähren Anhaltspunkt für die Niederkunft zu haben. Durch die Eingrenzung der in Frage kommenden Tage durch einen Geburtstermin-Rechner können sich Eltern und Ärzte auf die Geburt vorbereiten. Und auch wenn sich der Knirps nicht an den errechneten Tag hält, überwiegt auf jeden Fall die Freude, wenn das Baby gesund und munter das Licht der Welt erblickt!

Über den Autor

Auf diesem Blog werden Sie mit den wichtigsten Themen zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Baby versorgt. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@schwangerschaft-blog.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge