Eine Schwangerschaft bringt zahlreiche Freuden mit sich. Die werdenden Mütter bereiten sich auf den neuen Erdenbürger vor und nehmen die Strapazen der Geburt in Kauf. Oftmals fallen ihnen die Spuren der Schwangerschaft erst auf, wenn der Nachwuchs bereits auf der Welt ist. Neben Dehnungsstreifen und zusätzlichem Gewicht klagen die Frauen beispielsweise über Besenreiser. Hierbei handelt es sich um gerötete, netz- oder fächerförmige Venen.

Diese entstehen an den Oberschenkeln und der Innenseite der Unterschenkel. Vorrangig leiden weibliche Patienten unter dem Phänomen, da sie ein schwächeres Bindegewebe als Männer aufweisen. Die Besenreiser resultieren aus einem Blutstau im Venensystem. Dadurch wirkt ein starker Druck auf die Gefäßwände, die folglich ihre Elastizität verlieren. Die Adern erweitern sich und nehmen eine rote oder bläuliche Färbung ein. In der Regel gehen die Besenreiser nicht mit Schmerzen einher, bilden jedoch einen ästhetischen Makel.

Wie geht die Besenreiserbehandlung vonstatten?

Um die sichtbaren Venen zu entfernen, wenden sich die Betroffenen an Österreichs führende private Krankenanstalt für ästhetische Lasermedizin. Im Aestomed Ambulatorium existieren mehrere Lasersysteme, die sich für die Besenreiserbehandlung eignen. Welcher Laser zum Einsatz kommt, hängt maßgeblich von der Größe der Gefäße ab. Liegt deren Durchmesser unter 0,6 Millimetern, benutzen die qualifizierten Ärzte den gepulsten Diodenlaser. Dessen Wellenlänge absorbieren die roten Adern ohne Schwierigkeiten, sodass die Verödung stattfindet.

Weitere Alternativen stellen der langgepulste Flüssigkeitslaser sowie das IPL-System dar. Letzteres kombiniert die Wirkung von Licht und RF-Energie miteinander. Für Besenreiser mit einem Durchmesser zwischen 0,6 und zweieinhalb Millimetern, eignet sich der langgepulste Nd:YAG-Laser. Die größeren Venen verfügen über eine bläuliche Färbung. Sie resultiert aus einem geringen Sauerstoffpartialdruck und steigender Konzentration des Desoxyhämoglobins.

Besenreiser mit Sklerosierung behandeln

Überschreitet der Durchmesser der Gefäße zweieinhalb Millimeter, beseitigen die Mediziner sie mithilfe der Sklerosierung. Bei dem Prozess injizieren sie eine alkoholhaltige Lösung in die Venen. Um einen Termin zu vereinbaren, nutzen die Patienten das Kontaktformular oder folgende Daten:

Aestomed Laserambulatorium Wien
Rennweg 9
1030 Wien
Telefon: +431 718 29 29
E-Mail: info@aestomed.at

Über den Autor

Auf diesem Blog werden Sie mit den wichtigsten Themen zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Baby versorgt. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@schwangerschaft-blog.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.