Wichtig Informationen rund um den Babyschnuller

Babyschnuller sorgten und sorgen auch heute noch für heiße Diskussionen. Sollen Eltern auf den Einsatz des Schnullers verzichten oder nicht – selbst Kinderärzte sind diesbezüglich unterschiedlicher Meinung. Am Ende bleibt die Entscheidung für oder gegen den Babyschnuller den Eltern vorbehalten. Im Gegensatz zu früheren Zeiten hat sich der Babyschnuller von Grund auf verändert. Nicht verändert hat sich die Unsitte der Eltern, den Schnuller abzulecken, wenn dieser zu Boden fiel. Dadurch geben Eltern ihre Mundbakterien an das Kind weiter und stecken es im schlimmsten Fall mit Streptokokken an. Besser und hygienischer ist es, den Schnuller mit einem Taschentuch abzuwischen.

Das richtige Material und die korrekte Größe

Babyschnuller sind in zwei verschiedenen Materialien erhältlich. Schnuller aus natürlichem Material mit Latex respektive Naturkautschuk sind weich und flexibel, wodurch sie stärker belastbar sind. Allerdings haben sie einen Eigengeruch, den Babys nicht mögen. Ein kontinuierlicher Austausch der Babyschnuller ist daher notwendig. Das andere Material ist Silikon, das neutral in Geruch und Geschmack ist. Diese Schnuller sind leichter zu pflegen und bleiben dem Kind lange erhalten.

Um Fehlstellungen der Zähne des Kindes im Vorfeld zu vermeiden, spielt die Größe des Babyschnullers eine entscheidende Rolle. Auf der Verpackung der Schnuller haben verschiedene Hersteller Altersangaben aufgedruckt, damit Eltern die richtige Schnullergröße, angepasst an das Alter des Kindes beim Kauf wählen. Jedes Kind und damit auch sein Kiefer wächst unterschiedlich, weshalb Altersangaben lediglich Richtwerte darstellen. Im Zweifelsfall fragen Eltern ihren Zahnarzt um Rat, der ihnen bezüglich der Schnullergröße mit Informationen weiterhilft. Welche Form der Babyschnuller hat, spielt bei der Zahnstellung keine Rolle. Manche Kinder lieben die runde Form, die einem Kirschkern ähnlich ist; andere mögen die kiefergerechte Form mehr.

Zu alt für den Schnuller

Kieferorthopäden empfehlen das Absetzen des Schnullers zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr des Kindes. Damit können Fehlstellungen des Kiefers nicht auftreten. Einfach ist es für die Eltern nicht, dem Kleinkind seinen Schnuller wegzunehmen. Oft sind die Schnuller mit Namen versehen, damit jedes Kind seinen eigenen Schnuller hat. Diese Maßnahme ist sinnvoll, insbesondere wenn im Haushalt mehrere schnullerbegeisterte Kinder vorhanden sind. Für den Abschied vom Schnuller eignen sich Geburtstage und andere Festtage, an denen Geschenke zu verteilen sind, perfekt. Für die Eltern ist es einfacher, dem Kind zu erklären, dass

  • die Zahnfee
  • der Weihnachtsmann oder
  • ein anderes Kind

sich über einen Schnuller als Geschenk freut und zum Dank ein anderes Präsent für das Kind hat. Der Abschied vom Schnuller fällt dem Kind nicht so schwer, wenn es ein neues Spielzeug ablenkt. Es gibt Babys, die einen Schnuller von vornherein ablehnen. Eltern sollten die Bedürfnisse des Kindes im Auge behalten und ihm seinen Babyschnuller geben, wenn das Baby dies möchte.

Über den Autor

Auf diesem Blog werden Sie mit den wichtigsten Themen zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Baby versorgt.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo