[ad name=“Google Adsense“]Unter dem Eisprung – in der Fachsprache bekannt unter Ovulation – versteht man das Loslösen einer Eizelle aus dem Eierstock. In der Regel löst sich pro Zyklus eine Eizelle aus einem der beiden Eierstöcke. Das ist jener Zeitpunkt in Ihrem Menstruationszyklus, in dem Sie am fruchtbarsten sind. Rund 15 bis 20 Eier reifen jeden Monat in Ihren Eierstöcken. Eines dieser so genannten Follikel springt auf und das freigegebene Ei wird vom Ende des Eileiters aufgenommen. An diesem Ende auch Tube genannt findet dann die Befruchtung statt. 

Hormone steuern den Eisprung

Der Eisprung (oder Follikelsprung) findet in einer Zeitspanne von 24 Stunden statt. Erreicht das follikelstimulierende Hormon (FSH), welches für die Heranreifung der Eizellen verantwortlich ist, seinen Höhepunkt, wird das luteinisierende Hormon (LH) ausgeschüttet und stößt die Freisetzung der Eizelle aus dem übrig gebliebenen Follikel an. Die reife Eizelle wird in den Eileiter transportiert. Die Eizelle stirbt ab und löst die nächste Regelblutung aus, wenn sie innerhalb von 12-24 Stunden nicht befruchtet wird. Gesteuert werden diese Vorgänge von Hormonen, die an unterschiedlichsten Stellen produziert werden. Im Gehirn, wo die Impulse gegeben werden, in der Hirnanhangdrüse, wo beispielsweise das eisprungauslösende Hormon sowie das Follikel stimulierende Hormon produziert wird und im Eierstock, wo das Östrogen produziert wird. 

Wie kann ich den Eisprung berechnen?

Um das Ovulationsdatum zu berechnen ist es wichtig zu wissen, dass die Lutealphase immer 14 oder 15 Tage dauert, ungeachtet der Länge des Zyklus´ einer Frau. Der Tag des Eisprungs kann berechnet werden, indem von der durchschnittlichen Zyklusdauer 14 Tage abgezogen werden.  Nehmen Sie an, Ihr Monatszyklus dauert 24 Tage. Der Eisprung findet in Ihrem Fall am 10. Tag statt, da – wie eingangs erwähnt – die Lutealphase immer mind. 14 Tage dauert.  Die Aussicht einer Befruchtung wird automatisch erhöht, wenn Sie bei der Berechnung die Tage kurz vor und nach dem möglichen Eisprung mit einbeziehen. Hören Sie auf Ihren Körper, dann erkennen Sie sichere Vorzeichen des Eisprungs am durchsichtiger werdenden Zervixschleim, an eventuell auftretenden Unterleibsschmerzen und an der leicht erhöhten Basaltemperatur. 

Fruchtbare Tage mittels Ovulationstest bestimmen

Eine weitere Option ist der Ovulationstest, der in jeder gut sortierten Apotheke zu erwerben ist. Wie bei einem Schwangerschaftstest werden Stäbchen-Indikatoren kurz in den Urinstrahl gehalten. Durch Nachweis des luteinisierenden Hormons kann eruiert werden, ob Sie sich gerade in der Ovulationsphase befinden. Wenn Sie sich ein Baby wünschen, teilt Ihnen der Fruchtbarkeitsindikator mit 90%-iger Sicherheit mit, ob Sie gerade in der Phase der fruchtbaren Tage sind. 

Ein Tipp: Setzen Sie sich nicht übermäßig unter Stress. Gelassenheit ist oberstes Gebot. Auf Stress reagiert Ihr Körper sensibel und lässt dann in den meisten Fällen erst gar keine Schwangerschaft zu.

Über den Autor

Auf diesem Blog werden Sie mit den wichtigsten Themen zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Baby versorgt.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo