Tipps für die 34. Schwangerschaftswoche (34. SSW)

Babys Augenfarbe und Entwicklung

Ihr Baby ist in der 34. Schwangerschaftswoche um die 44 Zentimeter groß. Das ist zumindest der Durchschnitt. Manche Babys weisen in der Phase der Schwangerschaft schon eine Größe von 49 Zentimetern auf. Die Bewegungen werden immer weniger, es ist schlichtweg nicht mehr möglich, in der engen Behausung ausgedehnte Turnübungen zu machen. Das Baby kann jetzt nur noch einfache Drehungen auf die Seite durchführen. Die Fingernägel sind jetzt übrigens schon so lang, dass Sie über die Fingerkuppen hinaus schauen und Ihr Baby kann sich jetzt bereits richtig kratzen. Die Augenfarbe ist im Übrigen bei allen Babys im Mutterleib blau. Dies ist auch nach der Geburt noch so. Die Augen müssen erst einige Zeit Licht ausgesetzt sein, dann kann die Pigmentation in der Iris erst abgeschlossen werden und die Augen nehmen ihre endgültige Farbe an, bleiben also blau oder wechseln die Farbe. 

So schlafen Sie gut

Gegen Ende der Schwangerschaft nehmen die Beschwerden – besonders beim Schlafen – zu. Ihre Gelenke schmerzen vermutlich, sie müssen sehr oft auf die Toilette gehen und das Sodbrennen nimmt zu. Ebenso kommt es in der Zeit um die 34. SSW öfters zu Krämpfen – im Besonderen nachts. Auf dem Rücken sollten Sie jetzt nicht mehr schlafen, da diese Position zu niedrigem Blutdruck und Herzklopfen führen kann. Am besten liegen Sie auf der Seite, idealerweise auf der linken Seite. Durch diese Art des Liegens wird die Durchblutung, Nieren- und Leberfunktion sowie die Verdauung verbessert. Wenn Sie dabei Ihre Rücken mit Kissen auspolstern und stützen und die Beine etwas abwinkeln, liegen Sie bequem und gut. Legen Sie auch einen Polster unter den Bauch, wenn Sie auf der Seite liegen. Das entlastet Ihren Rücken. Das Stillkissen kann hierbei bereits jetzt vor Babys Ankunft wertvolle Dienste leisten! 

Kalzium ist jetzt besonders wichtig

Sie haben jetzt in der 34. Schwangerschaftswoche einen erhöhten Kalziumbedarf. Ihr Baby hat mittlerweile einen höheren Kalziumspiegel als Sie selbst, da die Plazenta aus Ihrem Blut das Kalzium für Babys Knochenaufbau holt. Milch und Milchprodukte sollten nun vermehrt auf Ihrem Speiseplan stehen, da sie besonders viel Kalzium enthalten und Sie nun so viel Kalzium wie möglich aufnehmen sollten. Auch Käse und Joghurt sind gute Kalziumlieferanten. Es gibt auch die Möglichkeit, Kalzium in Form von beispielsweise Brausetabletten einzunehmen. Sprechen Sie diesbezüglich aber mit Ihrem Arzt oder Ärztin, Sie bekommen dann das richtige Präparat für Sie empfohlen. 

Schön langsam können Sie sich auch Gedanken bezüglich Geburtsvorbereitung machen. Es schadet nicht, schon einmal den Weg ins Krankenhaus abzufahren, die Transportmöglichkeiten auszuloten und eine Tasche mit den nötigsten Dingen bereit zu halten, damit Sie, wenn es dann losgeht, ruhig und vorbereitet den Weg zur Geburt antreten können!

Über den Autor

Auf diesem Blog werden Sie mit den wichtigsten Themen zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Baby versorgt.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo