Tipps die werdende Eltern beim Babyphone Kauf beachten sollten

Ein Babyphone zählt zu den absolut genialsten Babysittern, die jemals in Form von kleinen Gerätschaften erfunden wurden, und die Bewegungsfreiheit von Eltern geradezu revolutionär erweitert hat. Gerade Neugeborene haben einen oft sehr unruhigen Schlaf und hier ist das Anbringen eines Babyphones im Zimmer des Kleinen unabdingbar – verleiht es den Eltern immerhin auch ein Gefühl der Sicherheit ihren kleinen Schatz immer im Blickfeld zu haben. Ein Babyphone leitet über seinen Sender (Basisteil) alle Geräusche aus dem Kinderzimmer an den Empfänger (Mobilteil) weiter, den die Eltern bei sich haben. So wissen die Eltern sofort darüber Bescheid, wenn das Kleine aufwacht oder gequält weint weil es entweder Blähungen, Hunger oder einfach nur schlecht geschlafen hat. Auch dann wenn die Eltern beispielsweise Fernsehen oder Musik hören sorgt ein Babyphone dafür, dass das Weinen des Kindes nicht überhört wird – andererseits erspart solch ein tolles Teil auch das regelmäßig im 10 Minuten Takt stattfindende Aufstehen und zur Zimmertür des Kleinen Laufen, ob alles in Ordnung ist. Firmen, welche sich auf die Herstellung von Babyprodukte spezialisiert haben, haben den Trend des Babyphones längst erkannt und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich am Markt hunderte verschiedene Modelle in unterschiedlichen Ausführungen tummeln. Viele Eltern beschäftigen sich deshalb intensiv damit für welches Babyphone sie sich nun entscheiden sollten.

Vielfältiger Alleskönner

Eine allgemeingültige Antwort auf die Frage welches Babyphone nun gekauft werden soll gibt es nicht, denn es gibt mittlerweile schon viele verschiedene Kategorien, welche unterschiedliche Babyphones beinhalten – hier verliert man leicht den Überblick. Es gibt

  • Einfache Babyphone, welche sich für die Einsteigerklasse eignen
  • Babyphone der Mittelklasse
  • Babyphone der Oberklasse
  • Babyphone mit Kamera

Dieses Babyphone ist neben den bekannten Funktionen eines Babyphones zusätzlich noch mit einer Kamera ausgestattet. Das Live-Bild erscheint am Elternteil, so kann das Kleine immer gesehen und beobachtet werden.

Babyphone mit Atemüberwachung

Neben der üblichen Babyphone Funktionalität wird es mit zwei hochempfindlichen Sensormatten geliefert, die die Atembewegungen des Babys erfassen und, bei einem Atemstillstand von mehr als 20 Sekunden, über die mobile Elterneinheit einen Alarm auslösen.
Egal für welche Ausführung eines Babyphones Sie sich nun entscheiden, aber grundlegende Funktionen sollten in jedem Fall vorhanden sein – welche es auch bei einem Kauf definitiv zu beachten gilt. Dazu gehören:

Tonqualität

Das beste Babyphone nützt nichts, wenn die Tonqualität nicht optimal ist. Wie gut kann man also sein Kind über das Elternteil hören und wie stark ist der Einfluss von Störgeräuschen? Lassen sich Lautstärke und Mikrofonempfindlichkeit gut regeln sollten Sie auch in Erfahrung bringen – denn das wird das Handling wesentlich erleichtern.

Reichweite

Je besser die Reichweite des Babyphones ist, desto freier können sie Eltern bewegen. Achten Sie darauf wie weit Sie sich mit dem Empfänger vom Sender entfernen können, ohne dass die Qualität beeinträchtigt wird und vor allem auch darauf, ob es eine Warnung bei einer Reichweitenüberschreitung gibt.

Störanfälligkeit

Es nützt Ihnen auch dann ein Babyphone nichts, wenn dieses häufig Störungen aufweist, weil Sie sich dann auf das kleine Teil nicht mehr verlassen können. Digitale Babyphones sind hier störungsunempfindlicher als analoge Geräte.

Elektrosmog

Kleinkinder und Babys reagieren besonders empfindlich auf Elektrosmog. Informieren Sie sich bei Ihrem Kauf darüber, wie hoch die Ausschüttung von Elektrosmog bei Ihrem anvisieren Babyphone ist.

Weitere Funktionen wie beispielsweise eine Gegensprechfunktion, eine geräuschaktivierte Einschaltautomatik oder auch eine eingebaute Temperaturanzeige sind absolut zu befürworten, schlagen sich aber natürlich auch im Kaufpreis nieder. Denken Sie daran, dass Sie das Babyphone gut 3 Jahre in Betrieb haben werden, und, dass es vielleicht nicht so lustig ist, jährlich ein neues zu kaufen.

Babyphone-Tests lesen

Wie in vielen anderen Bereichen der Technik auch, ist ein Gerät besser als das andere. Entweder man verlässt sich also auf die Produktangaben des Herstellers, oder aber man schaut sich im Internet bewusst nach durchgeführten Babyphone-Tests um, die weiteren Aufschluss darüber erteilen, ob auch das drin ist was drauf steht. Ein Babyphone Test wird übrigens jährlich beispielsweise von der Stiftung Warentest durchgeführt, welcher den suchenden Eltern die Kaufentscheidung durchaus erleichtern könnte.

Über den Autor

Auf diesem Blog werden Sie mit den wichtigsten Themen zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Baby versorgt.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo