//

In der Schwangerschaft, besonders wenn sie bereits fortgeschritten ist, fallen viele Tätigkeiten, die eine Frau sonst mit Links erledigt, immer schwerer. Der Haushalt muss meist nach wie vor von der Schwangeren selbst geführt werden. Und damit dieses nicht allzu anstrengend wird, gibt es nachfolgend 10 Haushaltstipps von meinhaushalt.at.

  • Der erste und wichtigste Tipp ist: Auch mal fünf gerade sein lassen. Denn eine Schwangerschaft ist zwar keine Krankheit, aber doch ein Zustand in dem man auf sich aufpassen sollte und sich nicht überanstrengen sollte.
  • Mann sollte überlegen, was man im Haushalt vereinfachen könnte. Das hilft nicht nur in der Schwangerschaft sondern auch in der Zeit mit dem Baby danach.
  • Während der Hausarbeit sollte man oft Pause machen, die Beine hoch legen, etwas trinken (Saft oder Wasser) und eventuell einen gesunden Snack essen.
  • Jegliche Tätigkeiten die im Sitzen erledigt werden können, sollte man auch im Sitzen erledigen. Zum Beispiel: bügeln, Wäsche zusammen legen, Gemüse putzen. Das entlastet den Rücken und die Beine.
  • Keine schweren Dinge heben, die mehr als 5 kg wiegen. Auch nasse Wäsche ist zum Beispiel sehr schwer. Also Wäsche oder die Einkäufe lieber in „kleinen Mengen“ tragen als alles auf einmal.
  • Nicht auf Stühle und Leitern steigen. Da der Bauch der schwerste Punkt des Körpers ist, kann man schnell das Gleichgewicht verlieren. Oder aber durch ein plötzlich auftretendes Schwindelgefühl kann man eventuell vom Stuhl oder von der Leiter fallen.
  • Nicht alles auf einmal machen, also die Arbeit verteilen. Wenn zum Beispiel die Fenster geputzt werden müssen, kann auch jeden Tag ein Fenster geputzt werden statt alle an einem Tag.
  • Auch bei der Gartenarbeit sollte nicht übertrieben werden. Die schweren Arbeiten sollten jemand anderes überlassen werden. Aber Rasen mähen und auch harken kann sogar als Sport gewertet werden.
  • Renovieren und streichen, auch das kann in der Schwangerschaft getan werden. Nur sollte für gute Belüftung gesorgt werden. Und am Besten sollten ungiftige Farben benutzt werden.
  • Wenn man sich so schlecht fühlt, dass man die Hausarbeit nicht selbst erledigen kann gibt es drei Möglichkeiten. 1. Man bitten den Partner, die Familie, die Freunde um Hilfe. 2. Wenn man es sich finanziell leisten kann, engagiert man sich eine Putzhilfe für schwierige Aufgaben. Bei medizinischer Indikation, ist es eventuell möglich, dass eine Putzhilfe von der Krankenkasse bezahlt wird.

Über den Autor

Auf diesem Blog werden Sie mit den wichtigsten Themen zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Baby versorgt.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Datenschutzinfo