Zyklusberechnung ist eine Methode zur Verhütung, oder aber zur Planung des Geschlechtsverkehrs bei Kinderwunsch. Der Zyklus der Frau folgt in der Regel dem immer gleichen Muster, so dass eine regelmäßige Beobachtung des eigenen Körpers, als auch die generelle Beschaffenheit des weiblichen Körpers eine sogenannte biomathematische Hochrechnung zulassen.

Ein durchschnittlicher Zyklus der Frau dauert 28 Tage, kann aber auch von 22 bis 35 Tage sein. Hat eine Frau einen unregelmäßigen Zyklus, ist der aber in dieser Unregelmäßigkeit auch oftmals gleich, so dass sich eine Berechnung auch hier anstellen lässt. Der Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der einsetzenden Menstruation und dauert bis zum letzten Tag vor der nächsten Blutung. Als Zyklus werden die monatlich wiederkehrende Reifung einer Eizelle und damit verbundene Vorgänge im weiblichen Körper bezeichnet. In der Mitte des Zyklus ist die Eizelle empfangsbereit und kann durch männliche Spermien befruchtet werden. Gleichzeitig bereitet sich die Gebärmutter durch den Aufbau eines Schleims auf die Einnistung der befruchteten Eizelle vor. Wird die Eizelle nicht befruchtet, trocknet diese ein und wird gemeinsam mit der nicht benötigten Schleimhaut abgestoßen, so entsteht damit die erneute Monatsblutung.

Zyklusberechnung mittels Technik

Die Zyklusberechnung kann mittels Kalender erfolgen oder aber inzwischen auch unterstützt durch diverse technische Hilfsmittel. Mittels so genannter Zykluscomputer wird die Temperatur täglich gemessen und aufgezeichnet. Die Geräte enthalten zusätzlich bereits gespeicherte Informationen von einer Vielzahl von Frauen und damit stehen ausreichend Vergleichswerte zur Verfügung, um eine Fruchtbarkeit anhand erwiesener Daten anzuzeigen. Somit dient ein Gerät zur Zyklusberechnung sowohl der Verhütung als auch der Erkennung der fruchtbaren Tage. Die Fruchtbarkeit stellt sich circa um den 14. Tag nach Beginn der Regelblutung mit dem Eisprung ein. Der Körper der Frau zeigt die unterschiedlichen Phasen seines monatlichen Zyklus  durch verschieden hohe Temperaturen. Neben weiteren Anzeichen, wie zum Beispiel dem Aussehen und der Beschaffenheit des Zervixschleims, ist so bei regelmäßiger Messung der Körpertemperatur eine verlässliche Aussage möglich. Der Zyklusberechnung mittels Zykluscomputer wird ein Pearl-Index von 0,7 bescheinigt. Das heißt eine hohe Sicherheit, wenn man diese Methode zur Verhütung anwenden möchte.

Über den Autor

Auf diesem Blog werden Sie mit den wichtigsten Themen zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Baby versorgt.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo